Dr. Matthias Haß (MIT Dresden)

Datum des Artikels 27.09.2018

„Ich bin in der MIT, weil der Mittelstand in Sachsen und in ganz Deutschland das Rückgrat der deutschen Wirtschaft ist und dies auch zukünftig bleiben soll.“

Dr. Matthias Haß (51) wurde im Dezember 2017 zum sächsischen Staatsminister der Finanzen ernannt. Er studierte Evangelische Theologie und Rechtswissenschaften in Kiel und Münster. Nach dem Abschluss der Promotion arbeitete er zunächst als angestellter Rechtsanwalt in einer wirtschaftsrechtlichen Großkanzlei. 1998 trat er als Referent im Sächsischen Staatsministerium der Finanzen in den Staatsdienst ein. Dort war er als Leiter des Staatssekretärsbüros, Leiter des Ministerbüros sowie als Referatsleiter für Bundes- und Europaangelegenheiten tätig. 2006 wechselte er in das Bundeskanzleramt und war bis 2010 Gruppenleiter für »Gesellschaftspolitik, Bildung und Forschung sowie Angelegenheiten der Neuen Länder«. Im Anschluss war Dr. Haß im Bundesfinanzministerium als Leiter der Unterabteilung »Grundsatzfragen der Finanzpolitik«, von 2011 bis 2014 als Leiter des Stabes Leitung und Kommunikation sowie von 2014 bis Dezember 2017 als Leiter der Abteilung V tätig.