MIT Fordert Flat-Tax bei der Erbschaftsteuer

Datum des Artikels 23.04.2016
Pressemeldung

Die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU (MIT) hat sich für eine Flat-Tax bei der Erbschaftsteuer ausgesprochen. Auf ihrer Klausurtagung in Bamberg stimmte die MIT einstimmig für ein Einfachsteuer-Modell. Ziel des Modells ist es, bei Beibehaltung der bisherigen persönlichen Freibeträge einen einheitlichen Steuersatz in Höhe von 12,5 Prozent für die Vererbung von Privatvermögen und Unternehmensvermögen mit wenigen Ausnahmen einzuführen.

„Das Modell berücksichtigt die Besonderheiten der Familienunternehmen in Deutschland und sichert den Bundesländern weiterhin Steuereinnahmen von jährlich vier Milliarden Euro“, sagte Christian von Stetten, Vorsitzender des Parlamentskreis Mittelstand der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und Berichterstatter seiner Fraktion für die Erbschaft- und Schenkungsteuer. Er hat das Konzept entwickelt: „Nachdem die Verhandlungen zur Erbschaftsteuerreform in Berlin blockiert sind, sollten wir nun über andere Modelle nachdenken. Mit unserem Flat-Tax-Modell schaffen wir ein gerechtes, verfassungsfestes und einfaches Erbschaftsteuerrecht mit breiter Bemessungsgrundlage, das auch die besonderen Bedürfnisse unserer Familienunternehmen berücksichtigt“, sagte Christian von Stetten.

Carsten Linnemann, Bundesvorsitzender der MIT: „Die verfahrene Situation bei der Erbschaftsteuer ist jetzt auch eine Chance. Mit unserem Modell liefern wir den Beleg, dass Steuerrecht einfach sein kann.“ Im Steuerrecht müsse insgesamt noch viel optimiert werden. „Die Flat-Tax bei der Erbschaftsteuer soll hierzu einen Beitrag leisten.“

Hans Michelbach sagte als Vorsitzender der Mittelstandsunion der CSU: „Der Beschluss zu dem Flat-Tax-Modell ist ein starkes Signal an die Verhandler in Berlin, bei der Erbschaft- und Schenkungsteuer keine Beschlüsse gegen den Mittelstand zu fassen. Wir müssen hier zu einer Lösung kommen, die Unternehmensübertragungen an die nächste Generation auch weiterhin zu wirtschaftlich tragfähigen Konditionen ermöglicht. Dies und die Sicherung unserer Arbeitsplätze wird durch unser Modell gewährleistet.“