MIT:FUTURA

MIT:FUTURA

Mit der MIT:FUTURA hat das politische Parkett 2015 ein völlig neues Event-Format gewonnen, bei dem die Interaktion zwischen Publikum und Bühne im Vordergrund steht. Via App können die Teilnehmer Fragen an die Redner stellen, sich vernetzen, den Publikums-Gewinner beim Startup-Wettbewerb wählen, ihre Ideen einbringen und an TED-Umfragen teilnehmen. Zahlreiche prominente Redner stellen sich auf der Bühne und der anschließenden Gesprächsplattform den Fragen der Teilnehmer. Spontan oder über die Veranstaltungs-App können jederzeit Gesprächstermine während des Events, im Rahmen der Dating-Plattform und für die After-Talk-Party vereinbart werden.

Die MIT hat ihr 2015 erfolgreich gestartetes Veranstaltungsformat MIT:FUTURA auch 2016 durchgeführt: mit vielen neuen Ideen, einem breiteren Programm, mehr Rednern und an neuem Ort, dem ehemaligen Kino KOSMOS in Berlin-Mitte. Unter dem Thema „Innovation Interaction“ haben mit rund 800 Gästen auch deutlich mehr Besucher teilgenommen als 2015.

Neben prominenten Referenten wie Kanzleramtsminister Peter Altmaier, Axel-Springer-Vice-President Christoph Keese, den Parlamentarischen Staatssekretären Günter Krings und Jens Spahn sowie zahlreichen Chefs von Startups, Mittelständlern und Großkonzernen, konnte sich diesmal auch das Publikum gut einbringen: über eine eigene App konnten sich die Teilnehmer mit anderen Gästen und den Referenten vernetzen, direkt Fragen stellen oder bei den Workshops einbringen. Im Plenum wurde ein eigener „Stage-Buzzer“ installiert, auf den die Teilnehmer jederzeit drücken konnten: Dann blieben 30 Sekunden, angezeigt durch einen Countdown auf der Leinwand, um eine Frage oder Anmerkung loszuwerden, auf die dann auf dem Podium reagiert werden musste. Neben einem Startup-Pitch, bei dem Investoren die beste Gründer-Idee prämierten, gab es als Weltpremiere den von der MIT entwickelten „Switch-Pitch“ mit umgekehrten Rollen: klassische Unternehmen – Mittelständler und Großkonzerne wie die Deutsche Bahn – haben sich in jeweils drei Minuten vor einer Jury aus Startups und Innovationsexperten präsentiert, um sich hinsichtlich ihrer Zukunfts- und Innovationsfähigkeit bewerten zu lassen. Den Jury-Preis hat ein Landwirt aus Westfalen mit seinem vollständig digitalisierten Betrieb, den Publikumspreis ein Bäcker aus Brandenburg gewonnen.

Die MIT:FUTURA ist im November 2016 im Rahmen einer großen Gala in Berlin von der Zeitschrift „Politik & Kommunikation“ mit dem „Politikaward“ für das innovativste politische Veranstaltungsformat in Deutschland ausgezeichnet worden.

Film (MIT:FUTURA 2016)

Bilder (MIT:FUTURA 2016)

MIT:FUTURA 2016