Beschlüsse des Bundesvorstandes

Beschlüsse

Die MIT bezieht Position. Geleitet von einem klaren ordnungspolitischen Kompass bringen wir uns aktiv in aktuelle politische Diskussionen ein, geben wichtige wirtschaftspolitische Impulse und entwickeln Visionen für unser Land. Beschlüsse, Positionspapiere, Erklärungen und Stellungnahmen des MIT-Bundesvorstands finden Sie in unserem digitalen Beschlussbuch.

Beschlüsse 09 2009 - 2011

MIT begrüßt ELENA-Aussetzung

Datum des Artikels 23.02.2011

Situation: Die anhaltende Kritik an dem umstrittenen ELENA-Verfahren hat zum Erfolg geführt.

Überprüfung des europäischen Bankensystems

Datum des Artikels 23.02.2011

Situation: Im Sommer gab es einen europaweiten Bankenstresstest, bei dem fast alle Banken glänzend abgeschnitten haben. Keine einzige irische Bank fiel durch. Und jetzt? Plötzlich alle doch pleite?

Umlageverfahren U1 beibehalten

Datum des Artikels 23.02.2011

Situation: Es gibt es Überlegungen, das Aufwendungsausgleichsgesetz (AAG), das u.a. das Umlageverfahren U1 (Ausgleich der Arbeitgeberaufwendungen für Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall) regelt, zu reformieren bzw. das U1-Verfahren auf freiwillige Basis umzustellen oder gar ganz abzuschaffen.

Resolution zur Ablehnung eines Zwangs CSR

Datum des Artikels 23.02.2011

Sachstand: Ein positives Sozialverhalten von Unternehmen ist für die meisten Unternehmen und besonders für die mittelständigen Unternehmen in Deutschland eine Selbstverständlichkeit.

Arbeits- und Sozialverhalten auf Schulzeugnissen bewerten

Datum des Artikels 23.02.2011

Der Bundesvorstand der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU spricht sich dafür aus, dass in allen Bundesländern auf den Zeugnissen und insbesondere auf Zeugnissen in Abschlussklassen das Arbeits- und Sozialverhalten von Schülerinnen und Schülern durch die Lehrkräfte bewertet wird.

Nein zu anonymisierten Bewerbungsverfahren

Datum des Artikels 23.02.2011

Der MIT-Bundesvorstand bittet die MIT-Kreis-, Bezirks- und Landesverbände gegenüber ihren entsprechenden CDU-Vorständen zeitnah zum Thema „Ablehnung anonymisierter Bewerbungsverfahren“ eine Antragsinitiative einzubringen.

Seiten